SV Ortsgruppe Landshut e. V.
- Wir sind ein Team

Aktuelles

Termine: 

18.10.20 Mitgliederversammlung

07.11.20 Wesensbeurteilung

05.12.20 Weihnachtsfeier


Trainingszeiten:

Donnerstag um 16:00 Uhr

Samstag um 09:00 Uhr

Unsere Platzordnung ist bindend für alle Mitglieder und Gäste !

Schutzdienstkosten : 1,00 EUR pro Hund

Trainingsort: Am Hauptplatz im Naherholungsgebiet der Stadt Landshut, Gretlmühle

Uns sind alle Rassen willkommen!




ACHTUNG ÄNDERUNG TERMIN!!!

Wesensbeurteilung am Samstag, 07.11.2020

Am Samstag, den 07.11.2020 veranstaltet die OG Landshut e. V. in Kooperation mit der OG Vilstal eine Wesensbeurteilung mit Beurteiler Herrn Lothar Quoll. Anmeldungen hierfür richten Sie bitte an info@sv-og-la.de.

Veranstaltungsort: OG Vilstal, Permering 7 1/2, 84416 Taufkirchen (Vils)

Anmeldeschluss ist der 31.10.2020

Wir freuen uns auf Sie! 

Anmeldeformular%20Wesensbeurteilung.pdf



Langjährige SV Mitgliedschaft

Dieses Wochenende wurde unser langjähriges Ortsgruppenmitglied Alfred Gabler für 40 Jahre Mitgliedschaft im SV ausgezeichnet.

Fred, wir hoffen du bist noch viele Jahre an unserer Seite! Wir wünschen dir viel Gesundheit und weiterhin viel Spaß an unserem Sport und unserer Rasse.👍😀



Rettungshundearbeit im SV

Heute möchten wir euch eines unserer Ortsgruppen-Mitglieder, auf dessen Arbeit unser Verein sehr stolz ist, genauer vorstellen. Kerstin Hielscher und ihr 6-jähriger Langstock Schäferhundrüde Moritz widmen seit August 2015 ihre Freizeit ehrenamtlich dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) in der Rettungshundestaffel.

Am Anfang Ihrer gemeinsamen Ausbildung musste Moritz lernen, dass Menschen toll sind und er bei Diesen in jeder erdenklichen Situation zu verweilen und zu verbellen hat. Ende Oktober 2015 folgte sogleich der Eignungstest. Hierbei wurde getestet, ob Moritz überhaupt für die Rettungshundearbeit in Frage kommt. Es mussten verschiedene Stationen wie Geräte, unbekannte Untergründe, Feuer, laute Geräusche, Menschenbindung, Fremdführen durch eine andere Person und die Suche des eigenen Hundeführers bewältigt werden. Erst danach konnte die eigentliche Rettungshundeausbildung der Beiden beginnen. Aber nicht nur Moritz sondern auch Kerstin als Hundeführerin musste neben der Grundausbildung des Roten Kreuzes auch diverse Fachdienstausbildungen, wie z. B. Orientierung mit Karte/Kompass oder Einsatztaktik absolvieren.

Die Ausbildung zum geprüften Rettungshundeteam dauert in der Regel zwei bis drei Jahre. Moritz lernte in dieser Zeit, Menschen in unterschiedlichsten Gebieten (fremde Wälder, Kieswerke, Bauhöfe etc.) und Positionen (verdeckt, sitzend oder gehend) anzuzeigen. Des Weiteren muss die systematische Absuche des Gebietes und die Kommunikation zwischen Hund und Hundeführer bestens funktionieren. Auch der Umgang mit diversen menschlichen Erkrankungen und Erscheinungsbildern will gelernt sein. Erst wenn all diese Voraussetzungen erfüllt sind und das Team blind zusammenarbeitet, steht die Rettungshundeprüfung an.

Am 15. April 2018 absolvierten Kerstin und Moritz erfolgreich Ihre Prüfung zum Rettungshundeteam. Diese beinhaltet neben einem theoretischen Teil mit allerhand Fachfragen auch eine sogenannte Prüfungsanzeige (der Hund muss einen am Boden liegenden Menschen in 30 m Entfernung sicher anzeigen und dort verweilen). Ebenso wird an diesem Tag die Unterordnung auf dem Platz geprüft. Hier müssen neben den üblichen Kommandos wie Sitz, Platz und Steh aus der Bewegung und einer Ablage des Hundes außer Sicht, auch das Tragen des Hundes von einem fremden Menschen, Distanzarbeit und das Verhalten des Hundes in Menschengruppen bewältigt werden.
Wenn das Hund-Mensch-Team diesen schwierigen Teil bestanden hat, geht es weiter zur Suche in den Wald. Hierbei wird dem Prüfling ein 30.000 qm großes Waldgebiet zugeteilt in dem innerhalb von 20 Minuten 2 versteckte Personen gefunden werden müssen. Der Hundeführer muss in der Prüfungssuche nicht nur seinen Hund führen, sondern auch seine Einsatztaktik festlegen, funken, Erste Hilfe leisten und den Standort der vermissten Personen durchgeben.

Am Ende dieses nervenaufreibenden Tages hieß es für Kerstin und Moritz dann „Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!“.

Ab diesem Tag sind die beiden nun für 24 Monate ein geprüftes Rettungshundeteam. Nach Ablauf dieser Zeit müssen die beiden erneut zur Prüfung antreten.

Kerstins Staffel verzeichnet etwa 40 Alarmierungen im Jahr. Nicht jedes Mal kommt es am Ende zwar zu einem Einsatz der Rettungshunde, aber trotzdem stehen die Hundeführer mit Ihren Vierbeinern für den Notfall parat. Ein besonderes Ereignis für ihre Staffel war das Auffinden einer vermissten Person in Landshut im Juli 2019.

Wir, die Ortsgruppe Landshut, sind sehr stolz auf unsere Kerstin und ihren Moritz. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass jemand seine Freizeit ehrenamtlich einer so tollen Sache widmet und wir können dazu nur sagen „Hut ab“ und weiter so!

Wir wünschen Kerstin und Moritz weiterhin viel Spaß und Erfolg bei Ihrer gemeinsamen Arbeit, die sie hoffentlich noch viele Jahre ausführen können!

Quelle Bilder: Copyright RHS Mühldorf






Saisoneröffnungsfeier 22.02.2020

Gestern Abend (den 22.02.20) feierten wir zusammen mit unseren Mitgliedern unsere Saisoneröffnungsfeier! Das Motto der Feier hieß "Ein Abend in Rot" und von der Deko über die Kleidung bis zum reich gefüllten Buffet sollte alles in der Farbe Rot gehalten sein. Es war ein geselliges Beisammensein mit leckerem Essen und jede Menge Spaß! Wir bedanken uns bei unserem Orga-Team für die schöne Idee und die Organisation und wünschen allen Mitgliedern und sonstigen Hundesportlern einen guten Start in die neue Saison.



 Jahreshauptversammlung 25.01.2020

Letzten Samstag fand unsere alljährliche Jahreshauptversammlung statt! Nach den informativen Berichten der Vorstandschaft und einem Ausblick auf das Jahr 2020 über Veranstaltungen und Prüfungen, wurde dieses Mal nicht nur ein Sportler des Jahres gewählt. Für ihre tollen sportlichen Erfolge und ihr Engagement wurden neben Hannelore Dobner, auch Markus Wiethaler und Mario Cujic gleich drei Sportler verdient ausgezeichnet. Außerdem erhielten Markus Wiethaler, Thomas Polland und Jürgen Matzke eine kleine Anerkennung für ihre vielen geleisteten Arbeitsstunden zum Wohle unseres Vereins! Vielen Dank 

😀😀

 

😀